free web templates
Biostruktur - Menschen kennen lernen 
Wer die Biostruktur eines Menschen (er)kennt, weiß, was ihn bewegt. Viele Menschen wissen gar nicht, warum sie manche Dinge tun, kaufen oder schön finden. Ein Möbelhaus, das darauf Antworten findet, macht Kunden glücklich.

Keine Esoterik, sondern Wissenschaft: Das Gehirn bestimmt unsere Persönlichkeit – wie wir denken, fühlen und unser Leben gestalten. Bei jedem Menschen interagieren die Hirnregionen auf unterschiedliche Weise: das gefühlsmäßig-instinktive Stammhirn, das emotional-impulsive Zwischenhirn und das rational-zukunftsorientierte Großhirn. Alle drei sind bei jedem gleichzeitig aktiv, den Unterschied macht die individuelle Mischung. Dabei gibt es keine bessere oder schlechtere Kombination – jede ist für sich wertvoll, faszinierend und einzigartig.

Die Biostruktur und das „drei-einige Gehirn“ basieren auf den Untersuchungen des Hirnforschers Paul D. MacLean. Seine Ergebnisse haben der Anthropologe Rolf W. Schirm und Wissenschaftler Jürgen Schoemen in den 1970er-Jahren weiterentwickelt. Die Analyse der Biostruktur gibt ein für jedermann leicht nachvollziehbares Bild der Persönlichkeit wieder, das Stärken und Vorlieben eines Menschen sichtbar macht. Die Auswertung zeigt die Verteilung der Anteile „Gefühl“ (grün), „Emotion“ (rot) und „Ratio“ (blau). Die individuelle Biostruktur liegt in unseren Genen und ist nicht veränderbar. Die Ergebnisse sind für jeden Menschen spezifisch und bei Erwachsenen stabil.

Grün

Der Gründominante hat ein hohes Bedürfnis nach Kontakt. Er entscheidet meist aus dem Bauch heraus und hat ein gutes instinktives Gespür.

Blau

Der Blaudominante steht auf Logik und Distanz. Er braucht Abstand zu Menschen und Situationen, um Dinge kritisch zu hinterfragen und zu analysieren.

Rot

Menschen mit Rotdominanz sind direkt, durchsetzungsstark und verfügen über natürliche Autorität. Sie lieben die Herausforderung, messen sich gerne und nutzen den Augenblick.

Das Wohnprofil

Auf Basis der Biostruktur hat Markus Neumann das „Wohnprofil“ entwickelt. Diese wissenschaftliche Anwendung kann den Wohngeschmack einer Person genau bestimmen. Denn Möbel (ver)kaufen, heißt, mit Menschen kommunizieren und Wohnideale erfüllen. Wer weiß, dass jeder Kunde, Mitarbeiter und Dienstleister nach bestimmten Mustern entscheidet und wohnt, stellt sein Unternehmen auf ein langfristig stabiles Erfolgs-Fundament.

Welcher Kundentypus kauft was? Welche Produkte, Marketing- und Vertriebsimpulse sprechen die Wohntypen an? Welche Biostruktur passt zu unserem Team? Und wie können wir diese Bedürfnisse verwirklichen?

Das Wohnprofil ermöglicht eine ganzheitliche Unternehmensstrategie. Möbelhäuser können sich passgenau auf das Kaufverhalten ihrer Kernkunden einrichten - vom Koje bis Katalog, vom Werbeplakat bis Website, vom Keller bis Kronleuchter. Dank dem Wohnprofil schafft Markus Neumann eine Unternehmenskultur, in der der Mensch im Mittelpunkt steht. Ob online oder offline – wer nach dem Wohnprofil arbeitet, kann seine Kunden individueller beraten, Produkte zielgerichteter ein- und verkaufen sowie Mitarbeiter bedürfnisgerecht entwickeln. Das garantiert höhere Umsätze, glückliche Käufer, zufriedene Kollegen, leichtere Entscheidungsfindung, entspanntere Verkaufsgespräche, schnelle Abschlüsse, emotionale Kauferlebnisse, gesünderes Wohnen sowie weniger Fehlkäufe und Reklamationen.


Das Wohnprofil unterscheidet drei genetische Grundtypen des Wohnens:

Burg 

Burgherren und -frauen zeigen Flagge: Jeder soll sehen, dass sie auf ihrem Anwesen auf der Höhe der Zeit leben. Der Burg-Typ legt sehr viel Wert auf Repräsentation. Burgen-Bewohner stehen auf Exklusivität, Status, Qualität und Ordnung. Die Einrichtung ist großzügig – so wie der Bauplatz, der Garten und die bebauten Quadratmeter. Ideale Haus- und Wohnanlage: Das prunkvolle Haus im Villenstil liegt majestätisch auf einer Anhöhe. Die elegante Zufahrt führt durch einen atemberaubenden Park. Die exklusive Wohnung ist von überdimensionalen Ausmaß, sehr oft ein Penthouse in bester Wohnlage mit repräsentativem Eingang im Charakter eines Luxus-Hotels. 

Nest 

Das heimische Nest strahlt Geborgenheit und Wärme aus. Alle Räume sind klein, einladend und bis in die letzten Winkel ausgestattet. Nestbewohner halten viel von Tradition, Souvenirs und Gemeinschaftssinn. Gäste sind immer willkommen und sollen sich wohlfühlen. Ideale Haus- und Wohnanlage: Kleines freundliches (Reihen-)Haus in einer Siedlung, Tür an Tür mit den Nachbarn. Die Wohnung kann auch ein Teilkeller sein, in einem Mehrfamilienhaus oder als Wohngemeinschaft in einem dicht besiedelten Stadtteil. 

Schnecke 

Bewohner des Schneckenhauses möchten ihre Privatsphäre schützen und kapseln sich gerne von der Außenwelt ab. Die Räume sind klar gegliedert, überall soll Ordnung herrschen. Schneckenhaus-Fans lieben zweckmäßige Möbel, die sie umbauen und deren Funktion sie variieren können.
Ideale Haus- und Wohnanlage:
Solange das Domizil zweckdienlich ist, sind Lage und Umfeld nicht entscheidend. Hier punkten Dinge, wie die Nähe zur Arbeit, geringe Betriebskosten oder eine günstige Miete. Wenn ein Haus, dann in kleinerer oder mittlerer Größe mit perfektem Aussehen und nicht in heruntergekommenen Stadtvierteln.

© Copyright: Sales-M-Learning GmbH