Ist ihr Möbelunternehmen ARTIG oder EINZIGARTIG ?

Saleslearning zeigt ihnen konkrete Lösungen wie sie Möbel ANDERS verkaufen und damit im Auge des Kunden EINZIGARTIG werden.

Die folgenden Kunden-Trends haben und werden das Kaufverhalten der Möbelhausbesucher die nächsten Jahre bestimmen . Wenn es Ihnen gelingt diese Trends in Ihrem Unternehmen zu Kundenlösungen zu verwandeln, werden sie sich vor Neukunden nicht mehr retten können.

1. Neue Frequenzmessung via Smartphone

Nur was man messen kann kann man verändern.
Neuste Technologie gibt Ihnen die jetzt die Möglichkeit Kundenverhalten im Möbelhaus ANDERS zu messen, zu analysieren und zu optimieren.

Erhalten sie genaue Kennzahlen über :
  • Aufenthaltsdauer
  • Wiederkommer/Besuchshäufigkeit
  • Bounce Rate
  • Heatmaps (Ihre besten Kojen)
  • Neukunden und Stammkundenfrequenz auf Werbeaktionen
Der einfache Weg Kundenverhalten in Zukunft zu messen,analysieren und Warenpräsentation und Verkaufsprozesse in ihrem Möbelhaus zu optimieren.

2. Der Möbelkunde als Individuum

Menschen sind verschieden, Möbelkunden sind verschieden.
Wir müssen das gleiche Möbel an verschiedene Kunden auch unterschiedlich verkaufen. Die Biostrukturanalyse mit der Selbstkenntnis-Menschenkenntnis und Schlüssel zum Kunden ist die Grundlage des Saleslearning-Trainigssystems zur EINZIGARTIGEN Kundenbehandlung.

Die Persönlichkeit eines Menschen bestimmt sein Verhalten und auch sein Kaufverhalten. Ist es dem Berater möglich die individuelle Persönlichkeit eines Kunden anhand von erlernten Techniken zu erkennen und ihn dann seiner individuellen Persönlichkeit zu behandeln,wird schneller Vertrauen aufgebaut und es entsteht für den Kunden eine EINZIGARTIGE angenehme Beratung.


3. Zeit sparen

Laut der neusten Statistiken sind 80 % ihrer stationären Besucher vorher auf der Internetseite ihres Möbelhauses gewesen.
Die Marktplätze verändern sich!
Ihre Webseite muss im Internet gefunden werden, sonst wird sie in Zukunft kein Neukunde mehr besuchen. Genau bei diesem ersten Besuch auf ihrer Homepage muss die EINZIGARTIGKEIT ihres Möbelhauses den Kunden zu einem Besuch begeistern.
Um dem Kunden bei der Auswahl der Möbel Zeit zu sparen, kann er über ein einfaches Tool (daswohnprofil) seine individuellen Möbelgeschmack wissenschaftlich erhalten.

Die Kundenlösungen sind:
  • Zeitersparnis in der Auswahl
  • Sicherheit das richtige Möbel zu kaufen und keinen Fehlkauf zu tätigen

4. Möbel kaufen muss einfacher werden und wieder Spaß machen

„Da würden wir gerne noch eine Nacht drüber schlafen !“
Warum diese Aussage des Kunden häufiger zu hören ist, dafür sind 2 Gründe verantwortlich.
  1. Das Kundengehirn (auch das der Unternehmer) ist noch nicht so weit entwickelt, dass es z.B. 80 Polstergarnituren sortieren, Maße, Farben, Formen und Preise vergleichen und noch entscheiden kann. Möbelkauf ist für den Kunden bei den riesigen Ausstellungsflächen und Sortimenten stressig und mental anstrengend. Deshalb benutzen die Kunden instinktiv die Ausrede das sie gerne ein Nacht darüber schlafen möchten, denn im Schlaf sortiert und verarbeitet das Gehirn die Eindrücke. Es zeigt uns der Kunde ist mental überfordert und kann nicht mehr entscheiden.
  2. Sehr oft kommt noch eine völlig unstrukturierte und lange Beratung dazu. Ihre Berater sollten in der Lage sein, Gehirn-orientiert zu beraten um den Kunden Entscheidungs-Fit zu halten und so lange vor Sonnenuntergang den Auftrag in der Tasche zu haben.


5. Mensch zu Mensch Kommunikation

Nutzen sie den Herdentrieb der Menschen.
8 von 10 Möbelhausbesucher möchten keine Beratung.
Der Kunde hat sein Verhalten im Möbelhaus verändert, leider die Berater noch nicht.

3 Beraterfehler die sie täglich Kontakte und Umsatz kosten:
  1. Jeder Besucher hat eine Akklimatisierungszone die er durchläuft bevor er einem stressfreien Kontakt mit einem Berater zustimmt. Viele Berater sind zu früh, noch in der Stresszone am Kunden, was die natürliche Abwehr auslöst: “Wir wollen nur mal schauen.“
  2. Viele Berater sind sich ihrer Körpersprache nicht mehr bewusst, sie haben verlernt sie effektiv ein zu setzen, meistens wirkt sie furchterregend auf den Kunden.Haben sie sich mal gefragt, warum in der Ausstellung arbeitende Schreiner sehr oft von Besuchern angesprochen werden?
  3. Immer wieder hört man in der Kontaktaufnahme eines Beraters Sätze die es dem Kunde sehr einfach machen, den Kontakt zu verhindern.Achten sie mal darauf was ihre Berater fragen?

Drei einfache Regeln ihre Kontaktzahl morgen zu steigern:
  • Ändern sie das Timing in ihrer Kontaktaufnahme.
  • Achten sie auf die Körpersprache ihrer Berater, weniger ist mehr!
  • Setzen sie eine richtige Kontakt-Kommunikation ein.
Ihre Frage